Die interessantesten Cafés in Deutschland – Welche muss man bestimmt besuchen?0


In diesem Artikel erfahren Sie über die besten und interessantesten Cafés von Deutschland. Wenn Sie gerade nach einem solchen Café suchen, werden unsere Informationen für Sie nützlich sein.

Deutsche Cafés

In den Cafés Deutschlands kann man natürlich eine Tasse Kaffee trinken und ein Stück Kuchen essen, aber damit enden die Funktionen dieser beliebten Einrichtungen in Deutschland nicht. In den Speisekarten vieler Cafés gibt es einige ungewöhnliche „Gerichte“. Sehr beliebt sind Cafés mit einer bestimmten Neigung: Theater-, Museum-, Renovierung-, Literatur-, Tanzcafé oder „Unsichtbares Café“: die Besucher essen und trinken in der Dunkelheit, und sie bedienen die blinden Kellner. Es gibt eine Menge von verschiedenen Café-Arten und man kann leicht eines auswählen. Oder nicht leicht? Alles ist so interessant!

Kaffeebaum

Ein echtes Mekka für die Kaffeepilger in Deutschland ist das älteste Café Deutschlands, das „Zum Arabischen Kaffeebaum“ in Leipzig. Hier serviert man bereits seit mehr als 300 Jahren das geschätzte Getränk.

In den vergangenen Jahrhunderten waren die Wissenschaftler, Dichter, Schriftsteller, Musiker, Philosophen und Politiker die Stammkunden dieses Cafés. Im „Zum Arabischen Kaffeebaum“ waren Richard Wagner, Johann Wolfgang Goethe, Robert Schumann und Helmut Kohl zu Gast.

Die Einrichtung bewahrt ihre Traditionen heilig und bietet den Interessenten gastfreundlich an, sich mit der Geschichte des Kaffeetrinkens vertraut zu machen: zahlreiche Exponate lassen die unvergängliche Liebe der Deutschen zum Kaffee mit eigenen Augen erleben. Im mehrstöckigen Cafégebäude, das einem Museum ähnlich ist, gibt es heute auch ein Restaurant.

Natürlich braucht man für den Cafébesuch Geld. Es ist leicht, etwas Geld auf unserer Glücksspielseite zu verdienen. Klicken Sie einfach hier – Europaplay ohne Einzahlung hier spielen.

Tödliche Getränke

Tödlich aromatischer Kaffee serviert man im Café „Sherlock“, das nach dem genialen Deduktionsmeister Sherlock Holmes genannt wurde. Die Anhänger der Detektivabenteuer werden nicht enttäuscht sein: in Hildesheim treffen sich diejenigen, die die Leidenschaft zur Ermittlung von Verbrechen vereint.

„Sherlock“ ist das erste „Detektiv-Café“, dessen Atmosphäre im Geiste der viktorianischen Ära der Heimat von dem berühmten Arthur Conan Doyles gebaut ist. Außerdem ist das ein eigenartiges Museum, in dem alles gesammelt wurde, was das Detektivgenre betrifft. Auf die Besucher warten auch die Helden von Agatha Christie, Alfred Hitchcock und Edgar Wallace.

Kaffeeschnurren

Am einen gewöhnlichen Wochentag in Köln, um drei Uhr nachmittags, sind fast alle Cafétischchen besetzt. Die Besucher sehen so aus: mehrere Studenten, ein junges Paar mit dem dreijährigen Kind, zwei ältere Damen – es scheint, dass sie nicht zum ersten Mal hier sind. Und zwischen den Tischen laufen die Katzen frei herum. „Schnurrke“ ist das erste „Katzencafé“ in Köln. Laut den Worten der Eigentümerin ist „Schnurrke“ der Nachfolger einer taiwanesischen Tradition. Gerade dort wurden die Katzen am Ende des letzten Jahrtausends zum ersten Mal in die kleinen Cafés „integriert“, wo man das heiße Getränk genießen kann und auch dabei das schnurrende Tier streicheln kann. Das vereint Harmonie und Gleichgewicht.

Hier einige Informationen für die Skeptiker: im Café werden strenge Hygienevorschriften für die Köche und Kellner befolgt. Aber es gibt auch Regeln für die Besucher: Man darf seine eigene Katzen oder seinen eigenen Hund nicht mitnehmen. Die Katzen aus dem Café kann man allerdings streicheln, füttern und sogar auf den Schoss nehmen.

Zusammenfassung

Hoffentlich war unser Artikel interessant für Sie und Sie ziehen diese Informationen in Betracht, wenn Sie in Deutschland nach einem guten Café suchen. Natürlich gibt es eine Menge von verschiedenen Cafés, aber wir haben über die interessantesten unserer Meinung nach berichtet.

Post teilen


Delicious Digg Google+

Kommentar abgeben

Microsoft Certified Professional Logo
 

Werbung


+Benny Neugebauer