Digital Editions0

In der heutigen Welt muss alles digital sein. Digitalkameras, Digitale Bilderrahmen und natürlich auch Digitale Bücher. Ein Digitales Buch kann man sogar als ETD abkürzen. Auf Wikipedia findet man zu dieser Abkürzung die Erlaubte Tagesdosis. Was ich meine ist jedoch eine „Digital Edition“. Hinter diesem englischen Begriff verstecken sich kopiergeschützte PDF-Dateien (Bücher).

Um eine .etd-Datei zu öffnen braucht man das Programm Adobe Digital Editions, welches dann den geschützen Download des Buches vornimmt und in die eigene virtuelle Bibliothek integriert. Ich habe das Verfahren mit zwei Büchern (Photoshop Elements 2 von Michael Gradias, Theoretische Informatik von Alexander Asteroth und Christel Baier) getestet, welche mir der Büchershop ciando.de geschenkt hat.

Das System funktioniert prima und die heruntergeladenen Bücher können auf bis zu 6 Computern übertragen werden. Voraussetzung dafür ist eine Anmeldung bei Adobe.

Post teilen


Delicious Digg Google+

Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Microsoft Certified Professional Logo
 

Werbung