Mobile Gaming: Welche Trends braucht die Szene?0

Auch in diesem Jahr gibt es wieder rosige Aussichten für den Mobile Gaming Markt. Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Smartphones und der Anpassung von klassischen Spielen an mobile Endgeräte ist für das Wachstum auch zukünftig kein Ende in Sicht. Studien zeigen, dass der Umsatz in Deutschland 2019 allein bei ca. 458 Mio. Euro liegt (im Vergleich dazu kann China mit sage und schreibe 18.951 Mio. Euro trumpfen) – Tendenz steigend. Auch die Anzahl der Handyspieler nimmt jährlich zu und liegt derzeit bei fast 18 Millionen.

Dass es sich hierbei um einen ernstzunehmenden – und vor allem sehr rentablen – Wirtschaftszweig handelt, wird wohl keiner mehr bestreiten. Trotzdem unterliegt aber natürlich auch der Mobile Gaming Sektor dem Zahn der Zeit und somit den Bedürfnissen der User. Wir werfen einen Blick auf einige Trends, die das Potenzial haben, langfristig zu überstehen und sogar die Szene zu revolutionieren.

Entertainment in der Live-Version

Wir alle wollen am liebsten überall mit dabei sein und in die unverwechselbare Atmosphäre von Live-Events eintauchen. Die schlechte Nachricht: Das ist zeitlich und geografisch leider unmöglich. Die gute Nachricht: Dank Smartphone & Co. kennt unsere Welt heutzutage kaum noch Grenzen. Online Anbieter und Plattformen haben mit Live-Spielen wie Poker, Roulette, Live-Wetten und der Übertragung von Esports-Veranstaltungen bereits aufgefahren, doch das ist erst der Anfang. In Zukunft werden sich Softwareentwickler wie Evolution Gaming oder Playtech noch stärker an die Bedürfnisse der Nutzer nach Mobilität, Erlebnis und Spielinhalt anpassen und uns mit Sicherheit mit immer neuen Möglichkeiten überraschen.

Mit Selbstanalyse zum besseren Spielerlebnis

Green Gaming – das klingt auf den ersten Blick wie ein Handyspiel zum Thema Nachhaltigkeit. Ganz so weit gefehlt ist es aber gar nicht. Green Gaming ist ein Analyse-Tool des Online Glücksspielanbieters Mr Green, mit dem der Nutzer sein Spielverhalten analysieren und letztendlich auch kontrollieren kann. Durch die Kombination aus Selbsteinschätzungstest und realen Spielinformationen erhält dieser ein individuelles Risikoprofil, das einen verantwortungsbewussten Umgang mit Online Gaming, d. h. genügend Pausen, Spiellimits, Selbstausschluss, an erste Stelle rückt. Diese Art von beidseitiger Kontrolle und Transparenz wird auch in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen und weitere Innovationen im Sektor nach sich ziehen.

Easy peasy bewährt sich

In einer Szene, die von technologischen Neuheiten und Herausforderung lebt, sind die sogenannten „hyper-casual Games“ fast eine Überraschung. Bezeichnet werden damit Handyspiele, die kostenlos downloadbar und einfach zu spielen sind und dem Nutzer so anhaltenden Spielspaß garantieren – ohne viele Features und mit einer simplen Benutzeroberfläche. Was früher das Snake unseres Nokia 3210 war, ist heute also das Candy Crush des Smartphones. Im Zeitalter von Strategie, Action und kniffligen Rätseln zeigt sich, dass Spiele an sich oftmals also nur unser Grundbedürfnis nach Unterhaltung und Zeitvertreib decken müssen. Vor allem im mobilen Sektor erwartet uns nicht nur in diesem Jahr, sondern auch zukünftig eine größere Auswahl an unkomplizierten und fast minimalistischen „hyper-casual Games“ von Entwicklern wie Voodoo.

Ob diese Trends den immer neuen Technologien und Entwicklungen standhalten, bleibt natürlich abzuwarten. Sie zeigen aber eindeutig, in welche Richtung sich der Mobile Gaming Markt bewegen wird.

Post teilen


Delicious Digg Google+

Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Microsoft Certified Professional Logo
 

Werbung


+Benny Neugebauer