Post teilen


Delicious Digg Google+

6 Comments

  1. Servus,
    schön, daß ihr euch drum kümmert. Ein schlechter Witz und eine Bankrotterklärung für PayPal ist allerdings, daß man Google bemühen muss, um die Adresse spoof@paypal.com dann auf einer fremden Seite zu finden. Bei PayPal – Fehlanzeige! Eigentlich ein Grund, sein Konto dort zu löschen, da die scheinbar kein Interesse haben, ihre Kunden zu schützen!
    Gruß – Toni

  2. Haha, und was kommt zurück?

    „Betreff: Phishing- Mail
    Gesendet am: 16.01.2012 16:51
    Folgende Empfänger konnten nicht erreicht werden:
    ’spoof@paypal.com‘ am 16.01.2012 16:52
    550 5.7.0 etwaige Unannehmlichkeiten und bedanken uns für Ihre Unterstuetzung!

    Toll!!!

  3. Also ich habe heute eine paypal-pishing-mail bekommen und beim echten PayPay die richtige Mail für pishing gefunden – man muss nur pishing in die Suchleiste geben und dann klappt es. – Habe die Mail dann heute mittag an PayPal weitergeleitet und innnerhalb von ein paar Stunden eine Rückmeldung bekommen – die haben sich bei mir bedankt und geschrieben, dass auch sie sehr bemüht sind, die Betrüger zu fassen! Vielleicht hat sich dort ja inzwischen was verbessert ……? – Ich war heute jedenfalls sehr zufrieden mit PayPal! 😀

Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Microsoft Certified Professional Logo
 

Werbung


+Benny Neugebauer