Warum wird eSports gerade in der Corona-Krise immer beliebter?0

Die Corona-Krise hat die Welt seit Monaten fest im Griff. Doch während viele Bereiche des öffentlichen Lebens momentan eher gemieden werden erlebt der eSport einen bislang unbekannten zulauf. Das ist umso erstaunlicher da das reguläre Glücksspiel auf Webseiten wie dem Synergy Casino kaum eine erhöhte Nachfrage aufweist. Auch der Bereich der Sportwetten ist kaum gestiegen. Wieso also wird gerade eSport jetzt vermehrt im Internet nachgefragt?

Esport – Von Fans für Fans?

Esport ist ein noch recht junge Unterhaltungsbereich der erst vor wenigen Jahren seine ersten großen Events hervorbringen konnte. Das machte es bis vor kurzem relativ schwer sich in diesem Bereich zurecht zu finden. Auch aktuell ist es schwierig zu sehen was gerade im Bereich des eSports abläuft – also bei welchen Spielen gerade wichtige Tournament anstehen und welche Spieler gerade die absoluten Stars in diesem Bereich sind. Vielfach sind es die Hobbyspieler der jeweiligen Spiele wie z.B. World of Warcraft, Heartstone oder League of Legends, welche sich für die Turniere und deren Spieler interessieren. Das ist ähnlich wie zum Beispiel beim Fußball wo gerade Hobby oder Jugendspieler sich als treue Fans von Vereinen präsentieren. Einfach aus der Tatsache heraus, dass sie sich mit der Sportart intensiver beschäftigen wie der normale Zuschauer. Genauso ist es auch beim eSport. Spieler die jahrelang WOW gespielt haben können sich eher für die Wettbewerbe begeistern wie jemand der sich noch nie für das Spiel interessiert hat.

Aber das erklärt natürlich nicht warum gerade jetzt, in dieser weltweiten Krise, vor allem der eSport-Bereich einen so starken Zulauf erlebt.

Steigende eSports-Begeisterung in der Corona-Krise durch PC-Zwang

Der Anstieg des Interesses an eSport ist eigentlich vor allem eine logische Abfolge an Ereignissen. Die damit begann das die Regierungen weltweit auf die Corona-Pandemie reagieren mussten. Es kam zu verschärften Regelungen und Gesetzen die es Menschen weltweit erheblich schwerer machten Ihre persönlichen und sozialen Kontakte zu pflegen.  Was für Erwachsene auf Dauer schon ein erhebliches Problem darstellt ist gerade für die Gruppe der unter 30-jährigen eine immense Herausforderung. Als Folge der fehlenden öffentlichen Unterhaltungsmöglichkeiten, sich einstellender Langeweile und fehlendem Kontakt mit Freunden und Bekannt war die logische Konsequenz das die Freizeit zuhause gestaltet wurde. Dabei wurden – und werden – an PC`s und Laptops auch vermehrt die Spiele gespielt, die in den Bereich des eSports fallen. Um danach zu einem begeisterten Anhänger von eSports zu werden ist es dann nur noch ein kleiner Schritt. Vereinfacht kann man sagen, dass die Corona-Krise die Menschen vor den PC gezwungen hat. Nicht nur beim Spielen, sondern auch beim Einkaufen und bei der Arbeit im Homeoffice. Aber gerade durch das vermehrte Spielen wurde der Bereich des eSports für viele eine interessante Alternative bzw. Ergänzung zu den bisherigen Angeboten im Bereich des Sports.

Darum konnten andere Bereiche nicht profitieren

Nimmt man hingegen den Bereich der Casino Spiele  oder der Sportwetten wird man schnell feststellen das dieser Bereich in der Krise kaum Zuwächse verzeichnen konnte. Das liegt sicher vor allem daran das hier im Durchschnitt eine weitaus ältere Altersstruktur vorherrscht. Aber auch einfach an der Tatsache das für viele Menschen Glücksspiel nicht ist was gegen ein Übermaß an Freizeit oder langanhaltende Langeweile hilft.  Zudem ist hier ein wesentlicher Faktor weit weniger vertreten wie beim eSport – der Faktor der Kommunikation.

Kommunikation und Kontakte sind wesentliche Faktoren

Natürlich kann man auch bei Poker oder Blackjack das eine oder andere Gespräch führen, aber gerade im Bereich des eSports ist die Kommunikationsmöglichkeit weitaus höher Hier kann man sich mit anderen in hitzigen Diskussionen und interessanten Gesprächen über Spieler und Games austauschen. Hobbyspieler holen sich Tipp oder geben Ratschläge, treffen im Internet Freunde und Bekannte oder schließen neue Freundschaften für das eigene MMORPG von League of Legends oder WoW. ESports sind somit eine echte Alternative zu den Beschränkungen der sozialen Kontakte im öffentlichen und realen Leben.

Corona hat den eSport nachhaltig gepusht

Natürlich war auch vor der Corona-Krise eSport ein stark wachsender Bereich. Aber gerade in Europa und Amerika hat die Pandemie die Begeisterung und die Zuwachsraten bei eSports deutlich in die Höhe schnellen lassen. Für die Veranstalter von eSports-Events ist das natürlich eine erfreuliche Entwicklung, denn dass die Zahlen nach der Krise wieder abfallen ist sicher nicht zu erwarten. Bei aller Tragik hat Covid-19 somit dafür gesorgt, dass – ebenso wie im Homeoffice und der Digitalisierung – die Entwicklung des eSports weiter voranschreitet. Und wer weiß – vielleicht wird schon bald doch noch der eSport als olympische Disziplin anerkannt nachdem erste Versuche ja abgelehnt worden sind. Zu wünschen wäre es diesem innovativen Sport in jedem Fall.

Post teilen


Delicious Digg Google+

Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Microsoft Certified Professional Logo
 

Werbung