Wie kann eSports von Weavr profitieren?0

Seit einiger Zeit nun ist eSports auf einem wahren Siegeszug in der digitalen Welt. Aus Lan-Parties mit Freunden oder einsamen Zocken im Keller ist ein wahres Massenevent geworden, das Millionen von Menschen vor die Bildschirme lockt. Im eSports entstehen immer mehr feste Strukturen, offizielle Verbände und Zusammenschlüsse, die für den ständigen Fortschritt dieser „elektronischen Sportart“ sorgen. Dazu zählt seit Anfang des Jahres auch Weavr. Dies ist ein Konsortium aus verschiedenen Entwicklern und Unternehmen aus den Bereichen Sport, Bildung und Unterhaltung, die an der Weitentwicklung des eSports arbeiten. Wir werfen einen Blick auf Weavr und schauen, inwiefern die Welt des eSports davon profitieren kann.

Was ist Weavr genau?

Weavr ist ein Konsortium, bestehend aus der Electronic Sports Leauge (ESL), der York University, dock10, Cybula, Focal Point VR und Rewind. Zusammen werden sie sich mit Unterstützung der UK Research and Innovation, einer öffentlichen Einrichtung für Innovation und Forschung, in den kommenden zwei Jahren mit der Entwicklung des eSports-Bereichs beschäftigen. Ziel ist es unter anderem, neue Wege der eSports-Übertragungen für alle verfügbaren Betriebssysteme zu finden und somit eine noch größere Reichweite zu schaffen. Im Rahmen des Industry Challenge Funds hat das UKRI einen „Audience of the Future Award“ ins Leben gerufen, der mit vier Millionen Euro dotiert ist. Im Bereich Sport und Unterhaltung gewann Weavr die Ausschreibung. Das Projekt hat einen finanziellen Gesamtumfang von 5,8 Millionen Pfund, von denen nun knapp vier Millionen von der UKRI stammen.

Eine neue Streaming-Erfahrung

Das Geld soll also in die Entwicklung einer neuen Live-Viewing-Erfahrung fließen. Dabei will Weavr ein Cross-Reality-Viewing-Erlebnis kreieren, bei dem es möglich ist, brandaktuelle Statistiken zu Items oder Loot Boxes und dergleichen, Grafiken und Visualisierungen zum Spiel zu erhalten und somit einen tieferen Einblick zu erlangen. So hat Weavr nur knapp ein halbes Jahr nach der Gründung bereits eine App vorgestellt, die ein einzigartiges Live-Viewing-Erlebnis schaffen soll. Klar, dass hier noch einige Änderungen am Script vorgenommen werden müssen, aber dank präziser Datenanalyse und der Nutzung von KI liefert Weavr genaue Prognosen und tiefe Einblicke in die Leistung der Spieler. Vor allem für Wettfreunde ist dies natürlich ein Vorteil. Einerseits kann man beispielsweise jetzt schon auf den Sieger der ESL One in New York setzen, Favorit ist derzeit Liquid mit einer Quote von 2,55 (Stand 30.8.), andererseits kann man sich mit den Einblicken der Weavr-App natürlich auch noch während des Wettbewerbs einige wichtige Informationen für Livewetten holen und ist immer auf dem aktuellsten Stand.

Weavr-Plattform Erfolg bei der ESL One Birmingham

Bereits bei der ESL One in Birmingham wurde die Plattform von Weavr erfolgreich getestet. Über 27.000 Gaming-Fans konnten die Vorteile der innovativen Live-Übertragung nutzen. Die Fans waren begeistert. Der hohe Grad an Informationen und die Möglichkeit der Interaktion könnte ein Fingerzeig in Richtung Zukunft sein. Generell scheint eSports in absehbarer Zeit immer größer zu werden.

eSports als Sport der Zukunft?

Denn eines haben die Verantwortlichen bei Computer- und Softwarefirmen bereits erkannt. Das eSports-Publikum ist der Markt der Zukunft. Schaut man auf den demografischen Wandel der letzten Jahre, wird auch deutlich, warum dies so ist. Rund 80% der Weltbevölkerung ist zwischen 18 und 35 Jahren alt, was ziemlich genau der Zielgruppe des Gamings entspricht. Allein im Jahr 2018 wurden weltweit über 2,6 Milliarden Stunden an Gaming- und eSports-Inhalten geteilt – Tendenz steigend! Ein Großteil dieser Streams wurde über soziale Netzwerke wie Twitch, Youtube, Twitter oder auch auf meiner Website immer wieder geteilt. Genau hier setzt Weavr an, um ein noch ausgereifteres Gaming-Erlebnis zu erschaffen. In Zusammenarbeit mit Entwicklern und Forschern soll insbesondere auch auf KI und Augmented bzw. Virtual Reality gesetzt werden, was Zuschauer und Fans in eine ganze neue Welt einführt.

Das Potenzial der Szene

Die britische Regierung verspricht sich einerseits, einen entscheidenden Input für die Gaming-Szene zu geben, und andererseits, den IT-Markt zu beleben. Aus dem Weavr-Konsortium entstehen zunächst 45 Arbeitsplätze im Technologie-Sektor, zum Beispiel für Programmierer und Softwareentwickler. Denn hinter dem Gaming steckt eine Menge Arbeit, sei es das Einrichten von Servern oder die Entwicklung neuer Spiele. Dies soll allerdings nur der Startschuss für eine stetig wachsende Industrie mit Pionier-Charakter sein. Denn eines steht fest: eSports wird immer größer. Neben den wachsenden Live-Übertragungen setzen beispielsweise in der deutschen Bundesliga immer mehr Vereine auf eine eSports-Abteilung, darunter Schalke 04, RB Leipzig oder VFL Wolfsburg. Die Clubs haben erkannt, dass in diesem Bereich ganz neue Zielgruppen erschlossen werden können und ein riesiges Vermarktungspotenzial schlummert. Und falls eSports in Zukunft auch in den Olympischen Kanon aufgenommen werden sollte, wird der Hype noch einmal ansteigen. Für die Szene kann dies nur gut sein.

Post teilen


Delicious Digg Google+

Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Microsoft Certified Professional Logo
 

Werbung


+Benny Neugebauer