Zocken mit Bitcoins: Online-Casinos und Kryptowährungen0

Das Internet hat die Welt des Glücksspiels wirklich bereichert. Nicht nur sind nun auf Abruf abertausende Spiele in einer ungekannten Vielfalt verfügbar, es kann auch immer und überall gespielt werden – mithilfe von Apps zum Beispiel auch in der S-Bahn auf dem Weg nach Hause von der Arbeit. Und noch eine technische Neuerung integrieren immer mehr Online-Casinos: die Bitcoins, Währung des Internet. Technikbegeisterte freuen sich über diese Entwicklung, die das Spielen noch unkomplizierter macht und beweist, dass die Casinobetreiber mit der Zeit gehen wollen. Dieser Artikel erklärt, warum die Kombination aus Online-Casino und Kryptowährungen so gut funktioniert.

Bitcoins sichern Privatsphäre

Das Zocken mit Bitcoins bietet eine Menge Vorteile, und zwar nicht nur für die Casinobetreiber. Auch Besucher können davon profitieren. Denn Bitcoins tauchen nicht auf dem regulären Bankkonto auf und werden somit nicht sofort mit dem Besitzer in Verbindung gebracht. Günstig ist das vor allem für Spieler, die lieber nicht mit ihrem Hobby hausieren gehen möchten – schließlich haben immer noch viele Menschen Vorurteile, was das Glücks-spiel in Casinos angeht, selbst wenn es sich dabei um legale und regulierte Glücksspielhäuser oder –seiten handelt.

Virtuelle Währung in der virtuellen Welt

Online-Casinos entführen den Spieler in eine virtuelle Welt – da ist es nur logisch, dass er seine Bitcoin casino spiele auch mit einer virtuellen Währung bezahlt. Schließlich ist keine andere Währung so gut angepasst an den Online-Raum wie die, die allein hierfür kreiert wurde. Natürlich kann man immer noch klassisch mit Euro oder Dollar bezahlen; allerdings bieten diese Währungen dann einige Nachteile, wie etwa eine langsamere Auszahlung. Da es sich bei Bitcoins im Grunde nur um eine Ansammlung von Daten handelt, können sie blitzschnell übertragen werden und die Auszahlung von Gewinnen geht rapide – meist noch am gleichen Tag – über die Bühne. Ebenso schnell kann das Guthabenkonto neu aufgeladen werden. Was noch dazukommt: Viele Kreditkartenanbieter und in manchen Fällen sogar PayPal berechnen eine Gebühr pro Transaktion. Auch das rührt daher, dass reale Währungen einfach nicht so gut an die virtuelle Welt angepasst sind. Diese Gebühr fällt bei Bitcoin-Transaktionen weg – der Spieler muss also noch weniger von seinem Gewinn abgeben.

Sicherheit geht vor

Viele Laien misstrauen Kryptowährungen, weil sie nicht ganz verstehen, wie diese virtuellen Coins einen so hohen Wert haben können und wie das System überhaupt funktioniert. Sie vermuten deshalb, dass vor allem wenig vertrauenswürdige Casinos Bitcoins zum Spielen einsetzen, weil sie ihre Besucher hinters Licht führen wollen. Doch in der Regel ist die Bezahlung per Bitcoin sogar sicherer als mit herkömmlichen Zahlungsmitteln. Darauf nimmt man selbstverständlich auch selbst Einfluss – wählt man schwache Passwörter für seine Schlüssel, ist das Risiko hoch, dass sie geknackt werden. Wählt man hingegen starke Passwörter, ist es für Diebe viel schwieriger, darauf zuzugreifen, als beispielsweise auf ein PayPal-Konto. Außerdem funktionieren bewährte Phishing-Tricks bei Kryptowährungen selten, weil jeder Besitzer sofort Verdacht schöpft, wenn er darum gebeten wird, seine Zugangscodes an Fremde auszuhändigen.

Online-Casinos sind die Zukunft des Glücksspiels, soviel ist klar. Doch in dieser Sparte werden sich auch Bitcoin-Casinos immer mehr durchsetzen. Bisher gibt es im deutschen Sprachraum nur einige wenige Casinos, in denen mit Bitcoins gespielt werden kann – doch sobald sich die Klientel an diese neue Währung gewöhnt hat, werden weitere Seiten folgen. Die Technik kann man nicht aufhalten – und das ist letztendlich für alle ein Vorteil.

Post teilen


Delicious Digg Google+

Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Microsoft Certified Professional Logo
 

Werbung


+Benny Neugebauer