Scheiß DDoS-Attacken!

Seit gestern habe ich keinen Zugriff mehr auf die Domains www.joomlaportal.de sowie www.joomlaos.de. Durch die DENIC eG habe ich heraus gefunden, dass beide Domains denselben Domaininhaber haben. Also habe ich eine Email an den Inhaber der Seiten geschrieben und mein Problem geschildet. Die Antwort ist leider sehr traurig:

„Hallo Herr Neugebauer,

vielen Dank für den Hinweis. Leider bin ich auch hier von betroffen
http://www.heise.de/newsticker/DDoS-Attacke-auf-InternetX-Update–/meldung/119274
da die Domains von Schlund verwaltet werden. Hoffe derenseits auch auf eine baldige Lösung.

Viele Grüße und auch Ihnen einen schönen Samstag

Stefan Köller“

Der Grund für meine Zugriffsprobleme ist also eine DDoS-Attacke auf die gewünschten Server. Ich hoffe, dass diese Angriffe bald ihr Ende finden. Scheiß Hacker!

Proxy-Server ohne Einrichtung benutzen

Geht nicht? Gibt’s nicht! Auf http://unblockall.net/ kann man gezielt eine URL nach Wunsch eingeben und bei einem Klick auf GO werkelt der entfernte Proxy innerhalb des Browser los. Ganz ohne die Einrichtung des Browsers. Sehr nützlich, wenn man nicht weiß, wie man einen Proxy-Server einrichten soll oder keinen Zugriff darauf hat.

Eine Alternative ist: http://www.unblockanything.com/. Weitere solcher Proxy-Seiten findet man auf http://proxy.org/. Mehr über anonymes Surfen im Internet gibt’s im Computer Bild-Ratgeber.

Große Ausbeute bei Versatel

Im Juli 2007 (also vor etwa 1 ½ Jahren) haben wir (meine Familie und ich) einen 2-Jahres-Vertrag bei Versatel abgeschlossen. Grund genug für mich, mal wieder neue Vertragskonditionen auszuhandeln. Im Moment bezahlen wir 34,90 EUR / Monat für DSL 2000 inkl. echter Telefonflatrate (kein VoIP!) und ISDN-Anschluss. Natürlich mittlerweile viel zu teuer. Doch damals gab’s dafür 100 EUR bar auf die Kralle.

Heute hatte wir die Option, ab April 2009 einen Wechsel zum niedrigeren Grundpreis (inzwischen 27,40 EUR) zu beantragen oder ab nächsten Monat eine 6000er Bandbreite zu bekommen plus Fastpath plus McAffee Internet Security Suite plus 10 EUR Gesprächsguthaben ins Ausländische -und Mobilfunknetz.

34,90 EUR – 27,40 EUR = 7,50 EUR Ersparnis

Allerdings fallen bei uns im Haushalt monatlich immer mind. 10 EUR Mobilfunkgespräche an… also ratet mal, wofür sich entschieden wurde.

DSL 6000
(inkl. Fastpath, inkl. Telefonflatrate, inkl. ISDN-Anschluss, inkl. McAffee Internet Security Suite, inkl. 10 EUR Gesprächsguthaben) ich koooooomme!

wwwrun-Problem gelöst

Durch WinSCP habe ich mit einem Klick auf die Eigenschaften des Ordners httpdocs heraus gefunden, dass der Ordner (und seine Unterordner) einem FTP-Benutzer und dessen Gruppe angehören. Genau darin besteht die wwwrun-Problematik, denn Joomla agiert im Auftrag des Apacheservers und nicht des FTP-Users. Meine Pflicht bestand also darin, den Besitzer der Ordner zu wechseln. Bei SuSE-Distributionen ist der Apache-User „wwwrun“. Bei Debian wäre es www-data.

Der Befehl chown (change owner) weist einer Datei oder einem Verzeichnis einen anderen Besitzer zu.

Syntax:
chown Benutzername Dateiname // „Dateiname“ bekommt „Benutzername“ als neuen Besitzer
chown -R Benutzername Ordnername // Alle Dateien und Ordner innerhalb von „Ordnername“ werden zugehörig zu „Benutzername“
chown Benutzername: Dateiname // „Dateiname“ bekommt „Benutzername“ und dessen Gruppe als neue Besitzer

Ich habe mich dafür entschieden, alle Dateien und Verzeichnisse von „httpdocs“ meinem Apache und seiner Indianergruppe zur Vefügung zu stellen:

chown -R wwwrun: /srv/www/vhosts/partyspielchen.de/httpdocs

Die Gruppe von „wwwrun“ ist standardmäßig „www“.

Nachdem ich das getan habe, waren alle Ordner für mein Joomla CMS beschreibbar.

wwwrun-Problematik und Joomla

Gerade hatte ich so schön mein Joomla 1.5 CMS aufgesetzt und meine Benutzerdatenbank aus der Vorgängerversion (1.0.12) integriert, da erscheint doch plötzlich der Fehler 404 – Component not found auf der Startseite meiner Webpage. In meinem Fall ist das ein joomlainterner Fehler mit folgendem Symptom:

You may not be able to visit this page because of:

  1. an out-of-date bookmark/favourite
  2. a search engine that has an out-of-date listing for this site
  3. a mistyped address
  4. you have no access to this page
  5. The requested resource was not found.
  6. An error has occurred while processing your request.

Das Joomla-Administrations-Menü funktioniert aber noch wunderbar. Erschreckend ist jedoch, dass mir im Backend alle Ordner als unwriteable (unbeschreibbar) angezeigt werden. Das dürfte eigentlich nicht sein, denn die Ordner haben CHMOD-Rechte von „755“.

Erst durch das Setzen der Rechte auf „777“ (sehr unsicher!!) werden die Ordner beschreibbar.
Angeblich habe ich es mit der wwwrun-Problematik zu tun, die nun besiegt werden muss!

Zum Glück habe ich einen VServer.