6 PDF-bezogene Tipps, die Ihre Produktivität erhöhen

Egal ob es um Steuererklärung geht, Geschäftsrechnungen, Broschüren oder Verträge – traditionelle Papierdokumente werden immer seltener und die Zukunft gehört dendigitalen Formaten. Wie dem in den 90ern entwickelten PDF (Portable Document Format), das zu den am Häufigsten verwendeten Dateitypen gehört. Selbst wenn Sie derzeit keine Lizenz für eine kostenpflichtige PDF-Bearbeitungssoftware haben, gibt es Applikationen und Methoden, die es Ihnen erlauben, produktiver mit PDFs zu arbeiten. Wir haben eine Auswahl davon in den folgenden Tipps zusammengefasst. 

6 PDF-bezogene Tipps, die Ihre Produktivität erhöhen weiterlesen

Was kommt nach NFTs

Auch wenn NFTs gerade richtig in mode gekommen sind und Gewinne erzeugen, die uns ein wenig an die ersten Momente des Bitcoin zurückdenken lassen, so sind sie nicht das letzte was den Machern von Ethereum eingefallen ist um die eigene Blockchain zu verbessern und am leben zu halten. Dabei geht es aber vielleicht weniger darum eine Kryptowährung am laufen zu halten, die in den letzten Wochen immer weiter im Wert fällt, sondern darum die Technik zu nutzen. Aktuell arbeitet man, hinter den Kulissen von Ethereum, natürlich weiterhin daran das neue Konsensverfahren, früher bekannt als Ethereum 2.0, umzusetzen. Die idee ist gut und die Umsetzung funktioniert. Aktuell gibt es aber noch Probleme mit der skalierung des eigentlichen Systems, das ist allerdings ein ganz anderes Thema. Es sei nur am Rande erwähnt das mit dem neuen Konsensverfahren, Proof-of-Stake eine energieersparnis von mehr als 99% möglich sein wird. Das ist natürlich der Traum einer jeden Kryptowährung.

Was kommt nach NFTs weiterlesen

Ist Krypto gefährlich?

Kritiker des digitalen Geldes behaupten oft, dass Bitcoin und andere elektronische Finanzinstrumente Phantome ohne realen Wert sind. Diese Behauptung ist falsch.

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war jedes Papiergeld durch Gold gedeckt. Doch dann wurde es unpraktisch, die Wechselkurse nach diesem System zu bestimmen, und die Regierungen gingen zu einer marktbasierten Regulierung der Wechselkurse über. Daher sind digitale Währungen in den meisten Fällen nicht durch reale Vermögenswerte gedeckt, wie dies bei Fiat-Geld der Fall ist. Der Preis des US-Dollars oder des Schweizer Frankens hängt nicht weniger von der Stimmung der Händler und Spekulanten ab als der Preis von BTC oder ETH. Darüber hinaus bedeutet die Definition von Kryptowährungen als Zahlungsmittel in dezentralen Netzen, dass sie wie Geld sind, nur unsichtbar (elektronisch).

Jede Kryptowährung, die man abbaut oder mit der man auf Teslacoin handelt und Geld verdient, ist ein unabhängiges Projekt. Die Verfahren für die Ausstellung und die Validierung von Transaktionen sind nicht staatlich geregelt. Viele Kryptowährungsnetzwerke sehen eine Beteiligung der Nutzer an der Entscheidungsfindung vor: Inhaber von digitalem Geld nehmen an den Abstimmungen teil, die über die Entwicklung des Projekts entscheiden.

Unveränderlichkeit

Traditionelle Finanzsysteme haben das Problem der Rückbuchungen. Auf Beschluss des Verwalters oder des Sicherheitsdienstes kann die Transaktion rückgängig gemacht und das Geld abgebucht oder an einen anderen Nutzer überwiesen werden. In dezentralen Netzen ist dies nicht möglich. Jede Transaktion wird in der Blockchain gespeichert und kann nicht ersetzt oder gelöscht werden.

Vertrauen

Die Transaktionen werden automatisch mit sicheren kryptografischen Algorithmen bestätigt. Die Gegenparteien wissen genau, dass die Transaktion verarbeitet und in die Blockchain eingetragen wird.

Transparenz

Alle Transaktionen sind öffentlich und können von jedem Besucher eingesehen werden. Gleichzeitig verbergen viele Blockchains Informationen über den Absender und den Empfänger einer Zahlung. Damit wird ein Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Privatsphäre und der Transparenz der Übermittlung hergestellt. Der Besitzer der Geldbörse kann überprüfen, ob das Netzwerk wie im Quellcode beschrieben funktioniert.

Sicherheit

Jeder neue Block wird in verschlüsselter Form über die vorherigen Blöcke in die Kette geschrieben. Die Informationen in der Blockchain können nicht gelöscht oder korrigiert werden. Es besteht kein Risiko, dass sich jemand in den Server einhackt und das gesamte Geld in eine persönliche Geldbörse einzahlt. In solchen Fällen sind Ausnahmen möglich:

  • 51% Angriff. Proof-of-Work- oder Proof-of-Stake-Transaktionen werden bei vielen Kryptowährungen bestätigt. Ein Angreifer könnte Informationen fälschen, indem er sich 51 % der Rechenleistung oder der Münzen verschafft, die in den Mining-Blöcken verwendet werden, die zur Validierung von Transaktionen dienen. Ein solcher Angriff ist jedoch bei großen Kryptowährungen nur schwer durchführbar.
  • Diebstahl von Schlüsseln zur Validierung von Transaktionen im Namen des Benutzers. Obwohl es in dezentralen Netzen keinen einzigen Server gibt, können sich Angreifer in den Computer eines gewöhnlichen Krypto-Händlers einhacken und Geld aus seiner Brieftasche abheben.
  • Angriffe auf Kontrollzentren (Knotenpunkte). Bei einigen Kryptowährungen werden die Transaktionen nicht von normalen Benutzern, sondern von speziellen Servern überprüft. Solche Netze werden als pseudo-dezentralisierte Netze bezeichnet. Wenn ein Knotenpunkt gekapert wird, besteht die Gefahr, dass falsche Übertragungsdatensätze in die Blockchain eingetragen werden.

Provisionen

Transaktionen in dezentralen Netzen sind in der Regel billiger als Bankzahlungen. Im Jahr 2021 betrug die Gebühr pro Transaktion auf der Bitcoin-Blockchain 2,39 US-Dollar. Das Volumen der Transaktion spielt keine Rolle. Selbst wenn der Transaktionsbetrag Tausende von Bitcoins beträgt, zahlt der Nutzer die übliche Gebühr. Dies macht Kryptowährungstransaktionen für große Unternehmen und Investoren profitabel.

Im Gegensatz zu Fiat-Währungen besteht das Wesen digitaler Währungen in der Unabhängigkeit von Regierungen. Die Regierungen wurden erst später auf diese neue Form des Zahlungsmittels aufmerksam als die gewöhnlichen Krypto-Händler und Anleger. In vielen Ländern ist das Konzept des elektronischen Bargelds noch immer nicht gesetzlich verankert. In einigen Ländern wurden solche Änderungen bereits vorgenommen, aber das Problem der rechtlichen Registrierung von Transaktionen mit Bitcoin und anderen Münzen bleibt akut.

Grundsätze der Geldverwaltung: Warum soll man investieren und wie bleibt man im Plus?

Handel und Investitionen haben manchmal einen schlechten Ruf. Vielleicht ist der Grund dafür der negative Informationshintergrund in Foren und in sozialen Netzwerken. Es gibt Hunderte solcher Geschichten, und dann ist da noch die Kryptowährung, bei der es viele Betrügereien und Betrüger gibt.

Vertrauen in die Zukunft entsteht durch ein stabiles Gehalt, aber angesichts der Inflation und der Krisen ist die Zukunft ungewiss. Investitionen in Immobilien für schlechte Zeiten sind nicht so rentabel, wie es scheint. Langfristige Anmietungen sind keine schlechte Option für Rutengänger, wenn es mehrere Objekte in einer Großstadt gibt. Andernfalls ist es eine Verschwendung von 30-50 Stunden persönlicher Zeit pro Woche, um die Wohnung täglich zu pflegen. Sie verdienen 10-12 % des Immobilienwerts pro Jahr. Das ist ein sehr geringer Prozentsatz. Bei einem Preisverfall wie im Jahr 2008 und den Kosten für die Instandhaltung eines alternden Bestands ist ein kostenloser Lebensabend nicht garantiert.

Der Durchschnittsbürger ist davon überzeugt, dass das Kapital von der großen Finanzwelt geschaffen wird und dass es in diesem Lokal keine Sitzplätze gibt. Das ist jedoch nicht der Fall. Die Frage ist nicht, wie viel wir verdienen, sondern wie viel wir ausgeben. Das Gehalt Ihres Nachbarn beträgt zum Beispiel 1.000 Dollar. Er kann jeweils ein neues IPhone 12 kaufen, das im ersten Jahr der Nutzung 20 % an Wert verliert. Eine andere Möglichkeit ist, Apple-Aktien zu kaufen und den Betrag innerhalb eines Jahres zu verdoppeln. Investitionen sind rentabler als Sachanlagen.

Kryptowährungen sind interessanter, aber der Investitionszeitraum ist hier lang – die Volatilität führt manchmal zu starken Kursverlusten. Aber natürlich kann man auch von Kursschwankungen auf Bitcoin Profit profitieren. Der Trend eines jeden Finanzinstruments in der Geschichte ist steigend, so dass die Regel „Kaufen und Halten“ auf dem Kryptomarkt gut funktioniert. Eine Investition in Bitcoin, zum Beispiel, im Januar 2019 von den gleichen tausend Dollar würde heute eine fast vierfache Erhöhung des Kapitals geben. Die reichsten Menschen der Welt, die an der Forbes-Rangliste teilgenommen haben, verschieben jetzt aktiv Geld aus Fiat-Währungen in Krypto-Anlagen.

Wie wird man Investor?

Zunächst einmal müssen Sie Ihr persönliches Budget optimieren. Sie sollten sich kleine Freuden nicht versagen, aber es ist wichtig, dass Sie Ihre Ausgaben im Auge behalten. Auch mit einem kleinen Gehalt kann man Investor werden. Bei einem Einkommen von 300 Dollar pro Monat betragen die monatlichen Ausgaben zum Beispiel nur die Hälfte dieses Betrags. Eine kleine Investition wird einen Gewinn abwerfen, aber es wird Zeit brauchen.

Zinseszins ist einfach. Der Anleger legt jeden Monat einen festen Betrag gegen Zinsen an. Der Gewinn des Vormonats wird nicht entnommen, sondern reinvestiert. Um höhere Gewinne zu erzielen, kann man den Anlagezeitraum verlängern und in Dollar investieren. Mit der „72er-Regel“ können Sie den Zeitraum der Kapitalverdopplung berechnen, wenn nicht jeden Monat zusätzliche Finanzspritzen erfolgen. Beträgt die Rendite beispielsweise 20 % pro Jahr, dann ist 72/20=3,6 Jahre die Zeit, in der die Investitionen verdoppelt werden.

Es gibt viele Finanzinstrumente auf dem Markt, die ein Vielfaches der üblichen Bankeinlagen an Rendite bieten. Schauen wir uns einige von ihnen an:

  • Kryptowährungen werden über Online-Börsen oder Kryptowährungsbörsen verkauft. Für den Einstieg benötigen Sie eine persönliche digitale Geldbörse, in der Sie die Währung speichern können. Es kann beim Blockchain-Dienst registriert werden;
  • Token sind das Äquivalent zu Blockchain-Aktien. Für den Besitzer ergeben sich Vorteile: ermäßigte Gebühren für den Kauf von Münzen und das Abheben von Geld. Token werden auch an Börsen gehandelt und können einen Gewinn erzielen, wenn der Wechselkurs steigt;
  • Die Aktien werden an der Börse gehandelt, die vom Makler zur Verfügung gestellt wird. Das Unternehmen hilft bei der Einrichtung eines IIA (Individual Investment Account). Der Eigentümer einer IIM hat Anspruch auf einen Steuerabzug von 13 %. Eine Aktie ist ein in Geld ausgedrückter Anteil an einem Unternehmen.

Die aktuellen Marktbewegungen sehen derzeit nur einen Trend nach unten. Grund bzw. Auslöser werden vermutlich die letzten großen USDT Deals gewesen sein, die die Kryptowährung Tether an die Grenzen ihrer Belastbarkeit gebracht haben. Tether ist eigentlich an den Preis des US-Dollar geknüpft und Ziel des Stablecoins ist es eigentlich ein Tauschverhältnis von 1:1, gegenübner dem amerikanischen Dollar, zu halten. Das macht Tether eigentlich zu einer sehr interessanten Währung, denn damit kann man prinzipiell jede andere Kryptowährung im Kopf berechnen und hat vor allem immer ein Asset an der Hand das im gleichen und überschaubaren Wert getauscht werden kann.

weiterlesen

Nachhaltige und recyclebare Handyhüllen

Wer sagt, dass es keine nachhaltige und recycelte Ware in einem modernen und ansprechenden Design geben kann, hat noch nicht auf der Seite von A Good Company vorbeigeschaut. Das Unternehmen hat sich zum Motto gemacht, gedankenlosen Konsum in bewusste Entscheidungen zu verwandeln. Herausgekommen sind recyclebare Handyhüllen. Wie das funktioniert und für welche Modelle sie präsentiert werden, beschreiben wir in den folgenden Zeilen.   

Nachhaltige und recyclebare Handyhüllen weiterlesen