Server Crash0

Ich rätsle gerade darüber, wie man ein Programm (z.B. einen AssaultCube Gameserver) bei openSUSE 10.3 automatisch mit dem Bootvorgang starten kann. Normalerweise muss man ein Startskript in /etc/init.d anlegen und mit dem entsprechenden Runlevel verknüpfen. Eine Beispieldatei dafür ist /etc/init.d/skeleton, die man kopieren kann und dann mit den gewünschten Werten anpasst.

Alles Neuland für einen frischgeborenen Server-Administrator. Ich war deswegen sehr froh, dass ich auf einer schlauen Seite gelesen habe, dass ich die Startbefehle für den Gameserver nur die Datei /etc/init.d/boot.local schreiben brauch. Gesagt, getan. Das Ergebnis davon war, dass der Server nicht mehr ordnungsgemäßg hochgefahren ist und ich keine Verbindung (weder über SSH noch über SFTP) herstellen konnte.

Glücklicherweise bietet Strato seinen Server-Kunden kostenlose Backups an, die sich über der Strato-Webinterface aufsetzen lassen. Eine Stunde später lief mein Virtual Server wieder. Danke Strato!

Post teilen


Delicious Digg Google+

Kommentar abgeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Microsoft Certified Professional Logo
 

Werbung